Anfänge

Auf einer Fachkonferenz für Naturwissenschaften hat Herr Radtke seine Idee für dieses Projekt vorgestellt. Herr Nagel, als Vertreter des Faches Chemie, hat sich spontan bereit erklärt an diesem Projekt mitzuwirken. Herr Nitz stellte den Kontakt zwischen der Firma Nehrmann und der Gesamtschule her. Dann wurde alles in die Wege geleitet, damit dieses Projekt statt finden konnte.

Wir, die Schülerinnen und Schüler des Projekts Saftladen, pflücken Äpfel und verarbeiten diese zusammen mit der Obstkelterei Nehrmann zu Saft. Dieser Saft wird in Flaschen abgefüllt und mit unseren, selbst entworfenen Etiketten, versehen. Nehrmann liefert uns diesen Saft in die Schule, damit wir ihn dann verkaufen können.

Jetzt sind wir sind also verkaufsbereit. Doch wie lassen wir unsere Kunden davon wissen?

Der Versuch Werbung zu machen, war leichter gesagt als getan. Ideen waren da, doch diese dann umzusetzen klappte nicht immer. Die erste Saftladengruppe hat sich damit viel auseinandergesetzt. Sie haben einen Videospot gedreht, ein Radiospot wurde zusammen mit dem Bürgerfunk produziert und im Lokalradio gesendet. Sie konnten die Stadtsparkasse Porta Westfalica als Sponsor gewinnen für eine Anschubfinanzierung. In einer Zusammenarbeit mit unserer zweiten Schülerfirma, dem Holzwurm, und unserer Partnerfirma, Jacob und Söhne, wurden Tische und Stühle für den Saftladen hergestellt die wir bei den Abendveranstaltungen aufstellen.